Iwajla Klinke

Karwoche

Kategorie: Kunst

Immer zu Ostern reist Iwajla Klinke um die Welt und fotografiert junge Menschen in rituellen Kostümen. Die Portraits zeigen stolze Wärter*Innen jahrhundertealter Bräuche, die zur gleichen Zeit von heutiger Mode geprägt sind. Die meist selbstgestalteten Gewänder sind Kombinationen aus alter Tradition und Populärkultur. Das macht sie zum Ausdruck von Vergänglichkeit und Neuanfang – Themen der Osterzeit, die zu Zeiten von Corona ebenfalls eine große Bedeutung bekommen. Hierzu einige Worte unserer Jurorin Brigitte Woischnik:

„Das Langzeitprojekt RITUALE der Fotokünstlerin Iwajla Klinke wurde nach einem letzten Shoot am Faschings-Dienstag dieses Jahres abrupt abgebrochen.
Die ‚Winterplaneten‘ im Ausseer Land, tragen nur drei Stunden und nur an diesem einen Tag, die jahrhundertalten, farbenprächtigen Gewänder. Seit 2011 sucht und spürt die Künstlerin weltweit diese zeitlich limitierten, einzigartigen christlichen Zeremonien auf und speziell die Osterzeit steht dabei im Mittelpunkt ihres aussergewöhnlichen Projektes. 

Doch der Einhalt ihrer Arbeit betrifft dieses Mal nicht nur sie, sondern auf der ganzen Welt kam alles zum Stillstand. Covid-19 hält seit den Faschingstagen Menschen in ihren Städten, Ländern, auf Kontinenten in Atem und in einem verordnetem Lockdown, einer Quarantäne, die jede Art von Bewegung im äußeren Raum, dazu gehören explizit Reisen, untersagt.

Jeder weitere geplante und verabredete Termin, in der Zeit wo die meisten Rituale in den kleinen Dörfern und Gemeinden gelebt und zelebriert werden, musste abgesagt werden. Die Fotografin wurde auf sich selbst zurückgeworfen und wird in dieser Krise von niemandem unterstützt.

Sie wird sie nutzen, ihre Bilder zu ordnen und für eine Ausstellung vorzubereiten. 

Masken gehören bei ihren Protagonisten manchmal zum traditionellen Kostüm, uns wurde jetzt zur Pflicht, Mundschutz-Masken zu tragen.

Rituale, wie Geburten, Hochzeiten, Gottesdienste, ja sogar Sterbebegleitungen dürfen seit Beginn der Coronakrise nicht mehr in einer Familie gefeiert oder begangen werden. 

Die Bilder zeigen uns, vorweggenommen und übertragen, einen Zustand, in dem wir uns plötzlich befinden. Wir werden durch sie auf uralte Traditionen und Gebräuche aufmerksam gemacht und an die fast vergessenen Riten erinnert. Erfreuen wir uns an der Pracht und Kreativität der Verkleidungen und danken es Menschen, die die Rituale am Leben halten und Künstlern, die sie für uns finden.“

Artist

Iwajla Klinke (*1976) war TV-Redakteurin und Kamerafrau, bevor sie 2011 begann, als Fotografin zu arbeiten. Sie hat Kunstgeschichte, Islamwissenschaften und Judaistik an der FU Berlin studiert.

Instagram

Webseite